Die Junge Union Wetzlar wählte am 30.10. auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand. Die Mitglieder votierten einstimmig für Alexander Schuster aus Hermannstein, der als Vorsitzender der JU Wetzlar einstimmig im Amt bestätigt wurde.

Als Gast vor Ort war Kreisvorsitzende der JU Lahn-Dill Gabriel Schneider anwesend, der auch die Sitzungsleitung übernahm.

Am Anfang der Sitzung stellte der alte und neue Vorsitzende Alexander Schuster den Jahresbericht des vergangenen Geschäftsjahres vor. Hierbei hob er hervor, dass die JU Wetzlar im vergangenen Jahr fast jeden Monat eine Veranstaltung abhalten konnte. So fand im Dezember der alljährliche Jahresabschluss statt, im Februar war die JU Wetzlar Teil der Organisation einer Friedensdemo für die Ukraine, im Mai besuchte man das Regierungspräsidium in Gießen, zudem war die JU auch wieder sportlich beim Brückenlauf unterwegs und besuchte im September den Oculus Standort in Dutenhofen.

Im geschäftsführenden Vorstand kam es zu keiner personellen Änderung. Die stellvertretenden Vorsitzenden Elena Hilgers, Alexander Breining und Maximilian Keller wurden alle erneut gewählt. Den geschäftsführenden Vorstand ergänzen der neugewählte Schatzmeister Lasse Schmidt, sowie der neu gewählte Schriftführer Alexander Arnold. Der Vorstand wird von den sechs Beisitzern Paul Sander, Armin Mirzaei-Kian, Lena Steinbach, Johannes Volkmann, Alina Breinung und Akop Voskanian ergänzt. Alle gewählten Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

Der gewählte Vorsitzende Alexander Schuster erklärte, ihm sei an einer engen Zusammenarbeit mit der CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung gelegen. Die JU wolle künftig verstärkt Anträge in die Fraktion einbringen und so jungen Menschen in Wetzlar eine Stimme in der Lokalpolitik geben. Durch die gute Zusammenarbeit im Vorstand freut er sich auf das kommende Geschäftsjahr.

Die Junge Union freut sich über weitere Mitstreiter und Unterstützer. Interessierte können sich gerne per Mail an ju@ju-wetzlar.de oder über Instagram @juwetzlar melden.

« Junge Union Wetzlar: Geschlossenheit gibt Rückenwind